CBD: Antioxidantien
Antioxidativen Eigenschaften von CBD
Bewerte diese Nachricht

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass Antioxidantien gut für Ihre Gesundheit sind. Warum werden Menschen ermutigt, antioxidationsreiche Lebensmittel zu essen? Was genau sind diese Substanzen? Was nützen sie dem Körper?

  • Wilkommensangebot
  • Bei Nordic Oil begrüßen wir derzeit neue Kunden mit einem Neukundenrabatt von 12%
  • Verwenden Sie den Gutscheincode "12NORDIC" und erhalten Sie 12% Rabatt

Einfach ausgedrückt sind Antioxidantien Substanzen, die die Oxidation hemmen und somit den oxidativen Stress reduzieren. Oxidation ist der Prozess, bei dem bei Körperreaktionen Abfall entsteht. Dieser Prozess führt auch zur Bildung von freien Radikalen. Der Körper produziert einige Antioxidantien, wie Glutathion und CoQ10, aber diese sind nicht immer genug, um die Bildung von freien Radikalen zu verhindern. Dies gilt insbesondere, wenn man älter wird, d.h. wenn der oxidative Stress deutlich zunimmt. Deshalb ist es wichtig, genügend Antioxidantien aus anderen Quellen zu erhalten.

Wie kann Sauerstoff gefährlich sein?

Sauerstoff ist oft gleichbedeutend mit Leben, und das zu Recht. Daher kann man verstehen, warum Sie vielleicht verwirrt über die Vorstellung sind, dass Sauerstoff für Ihre Gesundheit gefährlich sein könnte. Leider kann dies jedoch manchmal der Fall sein.
Um zu verstehen, wie Sauerstoff Ihr Wohlbefinden gefährden kann, brauchen Sie einen kleinen Chemieunterricht. Sauerstoff gilt als eine der reaktionsfreudigsten Substanzen. Das hat viel mit seiner atomaren Struktur zu tun. Ein Sauerstoffatom hat sechs Elektronen in seiner äußersten Hülle. Um stabil zu sein, braucht es nur zwei Elektronen, was erklärt, warum Sauerstoff mit anderen Elementen wie dem ebenfalls reaktiven Wasserstoff reagiert.

Was sind freie Radikale?

Antioxidantien schützen uns vor Schäden durch freie Radikale. Die Reaktion des Körpers auf die Kontrolle der durch freie Radikale verursachten Schäden besteht darin, Antioxidantien zu produzieren. Aufgrund seiner hohen Reaktivität verbindet es sich leicht mit anderen Elementen im Körper und führt so zur Bildung der schädlichen freien Radikale.
Freie Radikale zerstören dann Zellen, indem sie Elektronen von anderen Proteinen stehlen. Manchmal können sie sogar die DNA beschädigen. Das Schlimmste an freien Radikalen ist, dass sie, sobald sie Elektronen von anderen Zellen stehlen, jene Zellen destabilisieren, die andere Zellen destabilisieren. Kurz gesagt, es beginnt ein Welleneffekt, der im ganzen Körper Chaos anrichtet.

Obwohl der gesamte Prozess mit der Bildung von Sauerstoff als Nebenprodukt verschiedener Körperprozesse beginnt, ist oxidativer Stress nicht immer eine schlechte Sache. Es ist eigentlich der Prozess, durch den der Körper fehlerhafte Zellen vernichtet, um den Rest zu schützen. Es wird erst dann zum Problem, wenn es übertrieben ist, z.B. wenn sich freie Radikale um den Körper bewegen, Sauerstoff stehlen und eine große Anzahl von Zellen zerstören.

Wie genau enthalten Antioxidantien die Situation?

Antioxidantien sind extrem stabil und können es sich leisten, ein Sauerstoffmolekül abzugeben, ohne instabil zu werden. Sie binden die widerspenstigen freien Radikale, neutralisieren sie und machen dem Schaden ein Ende.

Sie haben wahrscheinlich gehört, dass freie Radikale für eine Vielzahl von Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Alter verantwortlich sind. Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer und chronische Entzündungen werden häufig auf diese freien Radikale zurückgeführt. Sie werden sich vielleicht fragen, warum das so ist. Wie bereits erwähnt, produziert unser Körper mit zunehmendem Alter weniger Antioxidantien. Das bedeutet, dass freie Radikale im Körper Schaden anrichten können, ohne neutralisiert zu werden. Sie können eine beliebige Anzahl von Körpersystemen angreifen und dort ungeahnten Schaden anrichten.
Zusätzlich gibt es freie Radikale, die durch die Einwirkung von Schadstoffen wie Zigarettenrauch und sogar emotionalem Stress entstehen. Mit zunehmendem Alter sind Sie diesen freien Radikalen stärker ausgesetzt, die sich dann zu toxischen Mengen anreichern können, wodurch Sie noch anfälliger für verschiedene Krankheiten werden.

CBD als Antioxidans

Für die längste Zeit galten die Vitamine C&E als einige der stärksten Antioxidantien. Anders als das Essen der Nahrungsmittel, die in diesen Vitaminen reich sind, wendeten sich Leute auch an Ergänzungen in einer Bemühung, mehr Antioxydantien zu erhalten. Neue Forschungen zeigen, dass Cannabinoide gut sein könnten, wenn nicht sogar die reichste Quelle von Antioxidantien sein könnte, die der Mensch kennt. Interessant, nicht wahr?
Woher wissen sie das, fragen Sie? Die CBD-Struktur enthält ein freies Sauerstoffatom. Das ist das Atom, das den freien Radikalen gespendet wird und sie so neutralisiert. Es ist dieses freie Sauerstoffatom, das CBD seine antioxidative Eigenschaft verleiht und es großartig darin macht, freie Radikale loszuwerden.

CBD könnte auch neuroprotektive Eigenschaften haben. Diese Eigenschaften könnten den Körper vor unzähligen neurodegenerativen Erkrankungen schützen.
Forschung über CBD als Antioxidans.

Forschung von CBD als Antioxidans

Verschiedene Studien wurden durchgeführt, um die antioxidativen Eigenschaften von CBD zu zeigen. In einer Studie, die an Ratten durchgeführt wurde, wurde festgestellt, dass CBD die Hydroperoxid-Toxizität in Neuronen signifikant reduziert. Eine andere Studie kam zu dem Schluss, dass CBD als Antioxidans 30%-50% stärker war als die beiden Vitamine C&E.

In einer weiteren Studie des British Journal of Pharmacology wurde festgestellt, dass CBD die Entzündung durch die Injektion von Amyloid, dem Protein, das mit dem Tod von Zellen, die Alzheimer verursachen, assoziiert ist, reduziert. CBD wurde auch gezeigt, um die Toxizität bei Ratten zu reduzieren, die einem hohen Glutamatspiegel, einem erregenden Neurotransmitter, ausgesetzt waren.

Fazit

Antioxidantien sind für den Körper zweifellos immens wichtig. Ohne genügend davon ist der Körper den freien Radikalen ausgeliefert, die immensen Schaden anrichten können. Antioxidantien wirken durch die Bereitstellung von Sauerstoffatomen, nach denen freie Radikale immer auf der Suche sind. Sobald die freien Radikale die zusätzlichen Elektronen erhalten, hören sie auf, Sauerstoff von den benachbarten Zellen zu stehlen und beenden so den Zyklus der Zerstörung, den sie begonnen haben.

Es gibt viele Nahrungsmittel, von denen bekannt ist, dass sie reich an Antioxidantien sind, insbesondere an Vitamin C und E. Eine weitere reiche Quelle an Antioxidantien könnte CBD sein. Es gibt viele Studien, die zeigen, wie reich CBD an Antioxidantien sein könnte. Es ist tatsächlich reicher als die traditionell bekannte Quelle von Antioxidantien.

Das Beste daran ist, dass CBD auch zum Schutz des Nervensystems beitragen könnte. Es hat sich gezeigt, dass es ebenso starke Neuro-Schutzeigenschaften besitzt, die neurodegenerative Erkrankungen in Schach halten. Mit CBD reduzieren Sie Ihre Chancen, an unzähligen Krankheiten zu leiden, von Parkinson über Alzheimer bis hin zu Krebs. Warum versuchen wir es nicht heute?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.