CBD bei ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)
8 min Lesezeit
CBD bei ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)
3.5 (70.91%) 11 Stimme[n]

Cannabis könnte zunehmend zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt werden. Das chemische Cannabidiol (CBD) ist in medizinischem Cannabis enthalten. CBD hat mehrere medizinische Nutzen, die eine legale Anwendung durch den Patienten rechtfertigen. Einige Leute verwechseln CBD mit THC, das eine andere Verbindung in Marihuana ist. Hanf ist eine Art von Cannabis, welche die Menschen beim Verzehr nicht „high“ fühlen lässt. Es enthält weniger als 0,3 % THC. CBD ist die medizinische Komponente in Cannabis, die häufig verwendet wird, um Symptome wie starke Schmerzen zu lindern. Studien haben gezeigt, dass das in der Hanfpflanze vorhandene CBD viele Krankheitsverläufe, einschließlich ALS, positiv beeinflussen könnte.1

Was ist ALS?

ALS, oder Amyotrophe Lateralsklerose, ist eine neuromuskuläre Erkrankung, welche die Bewegung der Körpermuskulatur beeinträchtigt. Dies geschieht durch die Degeneration von Motoneuronen.2 Motoneuronen sind die Nerven, die in Verbindung mit dem Gehirn stehen, um Kommandos an die beteiligten Muskeln weiterzuleiten. Bei dieser Erkrankung sind die Motoneuronen betroffen, d.h. diese Botschaften werden nicht an die entsprechenden Muskeln übertragen. Das bedeutet, dass der Bewegungsprozess stark beeinträchtigt ist und die Patienten entweder nicht in der Lage sind, sich wie gewünscht zu bewegen, oder ihre Körperteile setzen sich willkürlich in Bewegung.

Laut der Kalapa-Klinik haben die diagnostizierten Menschen eine begrenzte Lebenserwartung, obwohl dies natürlich von der medizinischen Betreuung abhängt. Zu den Symptomen gehören eine undeutliche Sprache, anhaltende Muskelschwäche und -degeneration, Krämpfe und unwillkürliche Muskelbewegungen, auch bekannt als Zuckungen.

Amyotrophe Lateralsklerose wird durch eine genetische Mutation hervorgerufen, so dass vor allem Menschen an ALS erkranken, in deren Familie es bereits Betroffene gibt, da es sich um eine Erbkrankheit handelt. Zu den weiteren Risikofaktoren gehört auch das Alter, da ältere Menschen eher ALS entwickeln als jüngere. Außerdem wurde berichtet, dass ALS bei Männern häufiger vorkommt als bei Frauen.3

Warum könnte CBD zur Behandlung von ALS-Symptomen eingesetzt werden?

CBD könnte mehrere Effekte auf den Körper haben, so dass die ALS-Symptome gelindert werden könnten. Erstens könnte es die Speichelproduktion reduzieren. Die Patienten können ihre Muskelbewegungen nicht kontrollieren, auch nicht die im Mund, so dass sich zu viel Speichel ansammelt.

Außerdem könnte CBD bei der Entspannung der Körpermuskulatur unterstützend wirken. Wenn eine Person an ALS leidet, ziehen sich ihre Körpermuskeln oft zusammen. CBD könnte in diesem Fall die Muskeln entspannen und den gegenteiligen Effekt bewirken.

Die Betroffenen leiden unter immensen Schmerzen als Folge einer neuromuskulären Fehlfunktion. CBD könnte unterstützend wirken, indem es die Schmerzen der Patienten lindert.4

Mögliche Vorteile der Verwendung von CBD zur Behandlung von ALS

CBD könnte chronische Schmerzen reduzieren. Eine muskuläre Dysfunktion kann sehr unangenehm und schmerzhaft sein, und das Schlimmste ist, dass ALS-Patienten sie nicht kontrollieren können. Die Anwendung von CBD zur Schmerzlinderung könnte deshalb für den Patienten sehr hilfreich sein.

Wenn CBD die Speichelproduktion reduzieren könnte, würde der Körper den begrenzten Speichel für seine Verdauungsfunktionen nutzen, so dass ein Überschuss davon verhindert werden kann. CBD könnte auch das Schlafbedürfnis erhöhen, so dass der Patient trotz aller Unannehmlichkeiten und Schmerzen relativ leicht schlafen könnte.

Krankheiten führen oft zu einem Appetitverlust, und bei ALS ist das nicht anders. CBD könnte den Vorteil haben, dass der Appetit der Patienten wieder zurück kehrt, so dass die Nahrungsaufnahme leichter fällt.5

Endocannabinoid-System & ALS

Bei der Behandlung von ALS, würde CBD bei der Rolle der Enzymfunktion zum Einsatz kommen. Wie bereits erwähnt, tritt ALS auf, wenn die motorischen Neuronen des Körpers zu sterben beginnen. Dies passiert, weil sich die Abfallprodukte, die während der Arbeit der Motoneuronen entstehen, in den Zellen ansammeln und nicht durch ein Enzym, die so genannte Superoxiddismutase, eliminiert werden. Diese Abfallprodukte können, wenn sie nicht entfernt werden, die DNA des Motoneurons stark schädigen. CBD könnte bei der Enzymfunktion unterstützend wirken, indem es als Antioxidantien wirken und die Menge an Abfällen reduzieren, die in den Zellen durch enzymatische Prozesse anfallen.6

Verwendung von CBD bei ALS

Natürlich sollten Patienten CBD bei ALS nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden. Die Dosierung des CBD hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Zum Beispiel, wird einem Patienten, der die Krankheit noch nicht so lange hat, eine geringere Dosis empfohlen als einem Patienten, der diese Krankheit schon länger durchlebt. Außerdem können die Schmerzen ganz unterschiedlich stark ausgeprägt sein, was bedeutet, dass potenziell weniger CBD zur Schmerzlinderung benötigt werde.

Bei richtiger Anwendung könnte CBD für viele Menschen eine gute Option sein. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder Mensch anders ist und jeder Mensch anders auf CBD reagieren kann. Die empfohlene Dosierung kann von Produkt zu Produkt sehr unterschiedlich ausfallen, was zu Verwirrung führen kann. Die Dosierung hängt auch maßgeblich vom Prozentsatz des CBD Öls ab. Im Durchschnitt könnten 25 mg CBD pro Tag für die meisten Menschen wirksam sein. Bei starken Symptomen kann die Dosierung über den Zeitraum einer Woche hinweg langsam erhöht werden, bis sich die Symptome bessern. Das ist natürlich bei jedem Patienten anders und sollte überwacht werden. Für weitere Details zum Thema Dosierung, siehe unseren Beitrag zur CBD-Dosierung.

Was Studien zeigen

Studien zu den Auswirkungen von CBD bei ALS wurden von der Kaplan-Klinik durchgeführt. Auch die Complutense Universität in Spanien verabreichte Mäusen mit ALS CBD Öl, und die Krankheit schritt in der Tat weniger schnell voran.

Die Forschung zeigt auch, dass CBD Öl hilft, die Funktion des Nervensystems zu regulieren, z.B. indem es die Geschwindigkeit erhöht, mit der chemische Verbindungen, die an der Muskelbewegung beteiligt sind, abgebaut werden. Das ist eine gute Nachricht für einen Patienten, denn zu diesem Zeitpunkt ist seine Muskelbewegung bereits beeinträchtigt und er braucht einen zusätzlichen Schub. Insgesamt zeigen die Untersuchungen, dass CBD einen großen Beitrag dazu leistet, ALS-Patienten bei der Behandlung der Erkrankung zu helfen und Symptome zu lindern.

Fazit

Da die Krankheit starke Schmerzen und viele weitere Beschwerden verursacht, ist es sehr wichtig, dass diese gemildert werden, um die Lebenserwartung und -qualität des Patienten zu erhöhen. CBD Öl hat bestimmte Eigenschaften, die Schmerzen reduzieren und die Muskulatur entspannen könnten, zwei Eigenschaften, die für einen dieser Patienten lebenswichtig sind. Das Produkt sollte gemäß den Anweisungen in der Verordnung verwendet werden, um die besten Ergebnisse erzielen zu können und unnötige Nebenwirkungen zu vermeiden. Die Patienten könnten die Anwendung von CBD auch durch andere geeignete Medikamente und Therapien ergänzen.

Einzelnachweise

  1. Kogan, Natalya M., and Raphael Mechoulam. „Cannabinoids in health and disease.“ Dialogues in clinical neuroscience 9.4 (2007): 413.
  2. Gastl, R., and A. C. Ludolph. „Amyotrophe Lateralsklerose.“ Der Nervenarzt 78.12 (2007): 1449-1459.
  3. Gastl, R., and A. C. Ludolph. „Amyotrophe Lateralsklerose.“ Der Nervenarzt 78.12 (2007): 1449-1459.
  4. Fernández-Ruiz, Javier, María A. Moro, and José Martínez-Orgado. „Cannabinoids in neurodegenerative disorders and stroke/brain trauma: from preclinical models to clinical applications.“ Neurotherapeutics 12.4 (2015): 793-806.
  5. Carter, Gregory T., et al. „Cannabis and amyotrophic lateral sclerosis: hypothetical and practical applications, and a call for clinical trials.“ American Journal of Hospice and Palliative Medicine® 27.5 (2010): 347-356.
  6. Kendall, Debra A., and Guillermo A. Yudowski. „Cannabinoid receptors in the central nervous system: their signaling and roles in disease.“ Frontiers in cellular neuroscience 10 (2017): 294.

Comments

  1. AvatarIris

    habe wahrscheinlich COPD kann das auch helfen wenn ich reines CBD Cannabisöl 10% zwei bis dreimal täglich 5 Tropfen einnehme.LG

    1. Dannie HansenDannie Hansen Article Author

      Hallo Iris,
      Sie können es ausprobieren, ob es bei Ihnen hilft. Jeder Körper kann in verschiedener Weise auf CBD-Öl reagieren. Sicherheitshalber sollten Sie ihren Arzt um Rat fragen.
      Ich wünsche Ihnen alles Gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − 4 =