CBD und Angst
11 min Lesezeit
CBD und Angst
3.2 (64.8%) 50 Stimme[n]

Übermäßige und unnötige Angst betrifft über 10 Millionen Menschen in Deutschland und kann sehr problematisch sein. Mehrere Studien, darunter eine des Laboratory of Panic and Respiration, Institute of Psychiatry, Univerisdade Federal do Rio de Janeiro in Brazil1 beschreiben, dass CBD nachweislich Ängste bei Betroffenen mit sozialen Angststörungen reduzieren kann.

Während Menschen Stress normalerweise nicht als wünschenswert betrachten, ist dies eine natürliche Reaktion unseres Körpers.
Stress kann uns vor allen möglichen Gefahren bewahren, und somit zum Wohlergehen und zur Sicherheit beitragen. Durch Angst können Menschen mögliche Bedrohungen erkennen und abwehren. Menschen werden durch ihre Ängste dazu motiviert, gewisse Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Situation zu verbessern (Beziehungen verbessern, Rechnungen bezahlen, härter arbeiten usw.). Einige Individuen sind jedoch nicht in der Lage, mit diesen natürlichen Reaktionen richtig umzugehen, bei anderen funktionieren die körperlichen Angst-Prozesse nicht richtig. Gefühle von Angst können uns im Alltag einschränken und unsere Beziehungen und Produktivität negativ beeinflussen. Sie führen auch zu klinisch diagnostizierbaren Angststörungen.

Könnte CBD unterstützend bei Angst wirken?

Auf der Grundlage von erfolgreichen Tierversuchen2  haben Humanstudien begonnen, den Nachweis zu erbringen, dass CBD verschiedene häufig gemeldete Angststörungen lindern könnte. Dazu gehören Angstzustände, soziale Phobie und akuter Stress.

Laut einer Studie von brasilianischen Wissenschaftlern3 hat CBD einen anxiolytischen Effekt auf Menschen und Tiere. Diese Studie untersuchte die Auswirkungen eines Simulations-Rhetorik-Tests (SPST) auf Patienten. 24 Probanden mit einer sozialen Angststörung (SAD) haben entweder CBD oder einen Placebo verabreicht bekommen. Die Patienten, die CBD erhielten, zeigten eine deutliche Reduzierung von Angst und den kognitiven Beeinträchtigungen, ganz im Gegensatz zur Placebo-Gruppe. Diese Ergebnisse zeigten, dass die Angst bei den Probanden mit SAD durch CBD reduziert werden konnte.

Einer der häufigsten Angstzustände ist soziale Phobie. Diese beeinträchtigt die Betroffenen in verschiedenen Aspekten des täglichen Lebens. Ohne Behandlung nimmt diese Angststörung einen langfristigen und schweren Verlauf, und ein Entkommen aus dem Kreislauf wird für die Patienten zunehmend schwieriger. Laut der gleichen Studie ist diese Angst mit einer erhöhten Behinderung, Dysfunktion und einem Verlust an Produktivität verbunden. Es wird deutlich, dass Probanden mit SAD eher Cannabis Sativa zur Selbstbehandlung von Angststörungen verwenden. Doch wie in der Studie aufgezeigt: Die Wirkung von Cannabis in Bezug auf Angst kann sehr paradox sein. Widersprüchliche Aussagen deuten zum einen darauf hin, dass ein Abbau der Angst möglich ist, aber andererseits auch eine Steigerung möglich wäre. Eine vielzitierte Studie im Fachmagazin „Psychopharmacology“4 hat festgestellt, dass CBD den anxiogenischen Effekt von THC abschwächt. Die Wissenschaftler haben beobachtet, dass CBD anxiolytische Eigenschaften hat, und dass diese Effekte mit einer Wirkung auf die limbischen und paralimbischen Hirnreale verbunden sind. Mit Hilfe der Single-Photon-Emissions-Computertomographie haben die Wissenschaftler die Auswirkungen von CBD auf das Gehirn untersucht. Es kam heraus, dass CBD im Vergleich zum Placebo einen signifikanten Rückgang der Angst hervorgerufen hat5.

Dosierung von CBD Öl bei Angststörungen

Anfänger sollten nicht mehr als etwa 25mg pro Tag einnehmen und die Dosis dann bei Bedarf nach drei Tagen erhöhen. Das Überschreiten der „Goldilocks Zone“ (wo es weder zu wenig noch zu viel CBD gibt) kann die Wirksamkeit von CBD verringern. Deshalb ist es wichtig auf seinen Körper zu achten, da dieser am besten Auskunft über die Wirkung von CBD geben kann. Konsultieren Sie am besten Ihren Arzt.

Die zitierte Studie besagt, dass eine orale Einnahme von 300 bis 600 mg Angstzustände bei Patienten mit SAD reduziert hat. Dies ist eine Makro-Dosierung und sollte nur in ärztlicher Aufsicht verabreicht werden. Weitere Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob die CBD-Dosierung beim Menschen anxiolytisch ist. Lesen Sie mehr in unserem Artikel über die Dosierung von CBD.

Hochwertige CBD-Produkte

Da THC Stress auslösen kann, ist es wichtig, ein CBD-Öl zu nutzen, das den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert von 0,2% THC nicht überschreitet. Einige Produkte werden mit CBD-Konzentrationen gekennzeichnet, bei anderen muss man die Nährwertangaben genau durchlesen. Je nach Herstellungsmethode können minderwertige Produkte Pestizide und Pilze enthalten. Sie können auch andere Stoffe und weitere Verunreinigungen enthalten, die während des Herstellungsprozesses eingebracht werden.

Nordic Oil bietet qualitativ hochwertige CBD-Öl Produkte an, die von unabhängigen Labors getestet und zertifiziert sind. Unsere Produkte werden auf Konzentration, Qualität und Inhaltsstoffe geprüft. Unsere Produkte liefern detaillierte Informationen über die Art der Prüfung und deren Ergebnisse.

Fragen Sie Ihren Gesundheitsexperten

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Anwendung von CBD Öl bei einer Angststörung. Lassen Sie sich erklären, ob CBD unerwünschte Reaktionen hervorrufen kann. Wenn Sie irgendwelche Nebenwirkungen haben, sollten Sie diese auch mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin besprechen.

Denken Sie daran, dass jeder Mensch anders ist. CBD kann bei einem weniger und bei einem mehr Zeit in Anspruch nehmen, bis es effektiv wirkt. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett und die ihres Arztes sorgsam, um die best möglichsten Ergebnisse zu erzielen.

Denken Sie daran, dass unerwünschte Nebenwirkung bei gleichzeitiger Einnahme von bestimmten Medikamenten eintreten können. Klären Sie das daher unbedingt vorher ab.

Erfahrungsberichte zu CBD bei Angststörungen

Diese Berichte sind von Leuten, die CBD Öl gegen ihre Angst verwendet haben. Gemäß der folgenden Rezensionen und Erfahrungsberichte haben einige Kunden gute Ergebnisse mit dem CBD Öl von Nordic Oil erzielt. Einige brauchten ein paar Wochen, bis ihr Körper die für die positive Wirkung erforderliche Menge an CBD akkumuliert hatte.

Hier sind einige Rezensionen von Kunden:

Johannes

„Ich nahm fast drei Monate lang täglich CBD (750 mg Flasche), und ich bin verliebt. Dieses Zeug ermöglichte es mir, den Tag zu überstehen und nachts zu schlafen. Meine Angst, die Migräne, meine Schlafprobleme und die allgemeinen stressbedingten Probleme haben sich deutlich verringert. Nun, ich denke ernsthaft darüber nach, Partner von Nordic Oil zu werden, weil ich diese Magie teilen möchte.“

Matthias

„Ich habe das 750 mg CBD Öl für zwei Wochen eingenommen, und dieses Produkt ist unglaublich! Ich leide unter Angst, RA und Fibromyalgie.
Seit ich das Öl anwende, hat sich mein Schmerzniveau um ca. 80 % verringert! Außerdem kann ich nachts besser schlafen.“

Tina

„Als ich den Tod meines Sohnes betrauerte, erlebte ich unangenehme Angstattacken und schwerste Depressionen. Lange Zeit verließ ich vor lauter Angst mein Haus nicht mehr. Ich spürte einfach nur pure Panik. Ich saß vor dem Fernseher und erlebte eine schreckliche Panikattacke. Meine Brust schmerzte so sehr, dass ich nicht mehr richtig atmen konnte. Ich dachte, ich würde sterben. Es verspürte nur noch Angst. Viele Male habe ich die Sanitäter angerufen, ich habe mehrere Therapeuten und Psychiater besucht und verschiedene Medikamente gegen Angst und Depressionen genommen. Vor zwei Wochen habe ich mit der Einnahme des CBD Öls von Nordic Oil begonnen, und ich fühle mich sehr erleichtert. Mittlerweile habe ich alle Antidepressiva abgesetzt, weil ich mich jetzt, nach einer längeren Zeit des Leidens, lebendig und glücklich fühle. Ich kann einfach nicht glauben, dass ich das nicht schon früher benutzt habe, dieses erstaunliche Produkt hat für mich funktioniert.“

Andreas

Andreas (37), veheiratet und Vater einer kleinen Tochter, leidet seit Jahren unter Depressionen und Panikattacken. Zu den Symptomen zählen Herzrasen, das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen und Muskelverspannungen. Behandlungsversuche mit Antidepressiva und Beruhigungsmitteln konnten seine Angststörungen stabilisieren. Vor allem Tavor half, darf jedoch nicht regelmäßig eingenommen werden. Leider machten sich auch gängige Nebenwirkungen wie unterdrückte Libido und anhaltende Müdigkeit bemerkbar. Über eine Selbsthilfegruppe lernte er schließlich CBD kennen. Nach enttäuschenden Erfahrungen mit anderen pflanzlichen Mitteln wie Baldrian, Johanniskraut oder Passionsblumenkraut blieb er jedoch skeptisch. Erst nach längerer Recherche fing Andreas an, zunächst täglich einen Tropfen 5% CBD-Öl zu nehmen. Für ihn reichte es nicht, doch als er die Dosis auf 3 Tropfen erhöhte, spürte er plötzlich den ersehnten Effekt:
„Ich fühlte mich richtig wohl und entspannt, und auch die Gedanken, die sonst so durch meinen Kopf schwirren, waren einfach weniger. Alles fühlte sich lockerer und weniger bedrohend an. An diesem Abend bin ich dann auch seit langem mal wieder richtig schnell eingeschlafen und bin erholt aufgewacht.“
Seitdem nahm Andreas erst täglich, dann nur noch bei Bedarf zwischen 3 und 5 Tropfen CBD-Öl freut sich über den deutlichen Rückgang von seiner Panikattacken.

Einige Nutzer der CBD-Produkte von Nordic Oil haben Ihre Erfahrungen auf der Bewertungsplattform Trustpilot veröffentlicht:


Ich kämpfe seit 10 Jahren… ⭐⭐⭐⭐⭐

„Ich kämpfe seit 10 Jahren mit schweren Panikattacken, die mein Leben (falls man es noch so nennen konnte) sehr beeinträchtigt haben, lange Rede, kuzer Sinn…seit einem Monat nehme ich CBD, es hat seine Zeit gedauert, bis ich gelernt habe, wie ich es dosieren muss, und das muss jeder für sich feststellen, aber ich muss sagen, dass ich mich nach 10 Jahren wieder gut fühle. Ich habe keine anderen Produkte getestet, aber das von Nordic Oil hat bei mir seinen Zweck erfüllt.“

Trustpilot-Bewertung von C. Chriss


Top! ⭐⭐⭐⭐⭐

„Hilft sehr schnell gegen Anspannung, Angst Schlafstörungen.
Der Geschmack ist aber wirklich heftig und eher eine Qual..aber es hilft! (Vielleicht kann man den irgendwie angenehmer Gestalt?!)
Versand war ruckzuck. Ich kann nichts schlechtes sagen“

Trustpilot-Bewertung von J. Gergely


Erfahrungsaustausch auf Facebook

In der Facebook-Gruppe „CBD und CBD-Öl – Beratung und Erfahrung“ werden regelmäßig Erfahrungen ausgetauscht. Wenn Sie auch daran interessiert sind, klicken Sie hier und treten Sie der Gruppe bei.

Einzelnachweise

    1. Schier, Alexandre Rafael de Mello, et al. „Cannabidiol, a Cannabis sativa constituent, as an anxiolytic drug.“ Revista Brasileira de Psiquiatria 34 (2012): 104-110. 
    2. Zieba, Jerzy, et al. „Cannabidiol (CBD) reduces anxiety-related behavior in mice via an FMRP1-independent mechanism.“ Pharmacology Biochemistry and Behavior (2019).
    3. Bergamaschi, Mateus M., et al. „Cannabidiol reduces the anxiety induced by simulated public speaking in treatment-naive social phobia patients.“ Neuropsychopharmacology 36.6 (2011): 1219.
    4. Zuardi, Antônio Waldo, et al. „Action of cannabidiol on the anxiety and other effects produced by Δ 9-THC in normal subjects.“ Psychopharmacology 76.3 (1982): 245-250.
    5. Blessing, Esther M., et al. „Cannabidiol as a potential treatment for anxiety disorders.“ Neurotherapeutics 12.4 (2015): 825-836.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 2 =