Kann CBD mit meinem Medikament interagieren
3 min Lesezeit
Kann CBD mit meinem Medikament interagieren?
4 (80%) 8 Stimme[n]

Kann CBD mit meinem Medikament interagieren?

Die Antwort ist ja, Cannabis könnte mit bestimmten Medikamenten auf positive und negative Weise interagieren. CBD sollte im Allgemeinen sicher in der Anwendung sein, aber es ist auch bekannt, dass es einige Nebenwirkungen hat. Dies gilt insbesondere bei der Einnahme großer Mengen von CBD. Wir vermuten bereits, dass Cannabis mit anderen Lebensmitteln und Getränken wie Mangos und Kaffee interagieren kann. Es ist auch erwähnenswert, dass, wenn Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, CBD auch mit diesen interagieren könnte. Wir erklären Ihnen alles, was Sie über die sichere Anwendung von CBD wissen müssen, wenn Sie noch andere Medikamente einnehmen.

Wie wirkt CBD mit bestimmten Medikamenten zusammen?

Die Art und Weise, wie Ihr Körper CBD metabolisiert, kann die Art und Weise beeinflussen, wie Ihr Körper andere Medikamente verarbeitet. Wenn ein Medikament nicht richtig metabolisiert wird, könnte es in Ihrem Körper für eine lange Zeit verweilen und negative Nebenwirkungen und sogar Komplikationen verursachen. Insbesondere bei Blutverdünnern wie Warfarin kann dies ein Problem sein.1 Die Einnahme von Warfarin zusammen mit CBD könnte dazu führen, dass Warfarin zu lange in Ihrem Organismus bleibt. Da Warfarin Ihr Blut verdünnt und die Gerinnungsfähigkeit des Blutes einschränkt, sollten Sie bei Anwendung eines CBD-Produkts genau auf Veränderungen der Warfarin-Blutwerte achten und die Dosierung entsprechend den Anweisungen ihres Arztes anpassen.

Es gibt auch einige gute Interaktionen

Nur weil CBD mit bestimmten Medikamenten interagieren könnte, bedeutet das nicht unbedingt, dass es immer eine schlechte Reaktion ist. Es könnte tatsächlich in der Lage sein, bestimmte Medikamente so viel effektiver zu machen, dass die Menschen die notwendige Dosis senken könnten, um unangenehme Nebenwirkungen zu reduzieren.

cbd mit citrus

Was ist der Grapefruit-Test?

Wenn Ihr Arzt Ihnen sagt, dass Sie Grapefruit nicht mit Ihrem Medikament essen können, sollten Sie vorsichtig sein, es mit CBD zu kombinieren. Zersetzt sich das CBD wie eine Grapefruit? Ist es noch sicher, CBD zu nehmen und Grapefruit mit Medikamenten zu verzehren?

Der Grapefruit-Test

Der Grapefruit-Test ist ein einfacher Weg um zu sehen, ob CBD mit Ihren Medikamenten reagieren könnte.

Adrian Lee vom Projekt CBD beschreibt diesen Grapefruit-Test. CBD könnte mit anderen Medikamenten in Ihrem Körper auf die gleiche Weise wie Grapefruit interagieren. Wenn Sie von Ihrem Arzt den Rat bekommen, Ihre Medikation nicht mit Grapefruit zu nehmen, dann ist es vermutlich ratsam, CBD nicht anzuwenden.

Es gibt eine Gruppe von Verbindungen namens Cytochrome 450 in unserem Körper. Diese Proteine stören den Stoffwechsel bestimmter Medikamente. CBD könnte ebenfalls mit diesen Verbindungen interagieren.

Unsere Empfehlung

Der Grapefruit-Test ist ein guter Weg, um festzustellen, ob es sicher ist, CBD mit anderen Medikamenten zu kombinieren. Das gilt besonders dann, wenn der behandelnde Arzt nicht mit CBD vertraut ist. Wir empfehlen jedoch immer, dass Sie Ihrem Arzt mitteilen, dass Sie CBD verwenden möchten. Es ist ratsam, Ihren Arzt über alle Medikamente zu informieren, die Sie einnehmen oder einnehmen wollen, auch wenn Ihr Arzt normalerweise kein Cannabis verschreiben würde.

Wenn der Arzt von Ihrer CBD Anwendung weiss, kann er viel leichter Ratschläge geben, wie Sie CBD mit Ihren Medikamenten kombinieren könnten. Ihr Arzt kann auch Ihre Blutwerte überwachen oder Ihnen raten, CBD und andere Medikamente zu unterschiedlichen Tageszeiten einzunehmen.

Einzelnachweise

  1. Grayson, Leslie, et al. „An interaction between warfarin and cannabidiol, a case report.“ Epilepsy & behavior case reports 9 (2018): 10.

Comments

  1. AvatarSerhat

    Hallo, mein sohn ist herzkrank und er nimmt 2 Medikamente ein, eines ist Aldactone und das andere ist Renitec und ich würde gerne wissen ob das CBD mit den Medikamenten reagiert, bitte um Rückmeldung. Dankeschön

  2. AvatarTom

    Hallo, Seniorin, 1x xarelto täglich; mittlere-schwere Demenz. hinzunahme von CBD 5% empfehlenswert?

  3. AvatarHeike

    Hallo. Gibt es eine Wechselwirkung mit IBU 600?
    Ich nehme das Öl 10% seit 5 Tagen 2×5 Topfen. Leider merke ich noch keinerlei Wirkung. Nur, dass es mir ca. 30 Minuten nach Einnahme schwindelig ist. Bin ich zu ungeduldig?

    1. Dannie HansenDannie Hansen Article Author

      Liebe Anke 🙂
      leider dürfen wir hier keinerlei Auskunft geben. Wir dürfen über Wechselwirkungen zwischen CBD und anderen Medikamenten leider überhaupt nichts sagen. Hier empfehlen wir immer die Absprache mit Ihrem Arzt, da CBD ein Regulator im Körper ist und unter anderem Medikamente außer Kraft setzen kann.
      Also kleine Hilfestellung kann ich Ihnen folgenden Beitrag empfehlen: https://nordicoil.de/wiki/kann-cbd-mit-meinem-medikament-interagieren/

      Ich hoffe ich konnte Ihnen hiermit ein wenige weiterhelfen. 🙂 Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen natürlich zu jeder Zeit zur Verfügung.

    2. AvatarJana BÖCKEL

      Ich hatte das cbd Öl 10%getestet und nur einen Tropfen genommen. Ich hatte so dermaßen eine Panikattacke und Kopfschmerzen wie verrückt. Ich nehme es nicht nochmal. Ich nehme auch unteranderen 150 mg Venlafaxin.

      1. Dannie HansenDannie Hansen Article Author

        Hallo Jana,
        Das tut uns sehr leid, das du schlechte Erfahrungen gemacht hast!
        Allerdings führen wir kein 10% Öl, es könnte sich um ein Öl von einem anderen Anbieter handeln und dazu kann ich leider keine Aussage machen.
        Auch solltest du dich mit deinem Arzt absprechen wenn du Medikamente einnimmst, um mögliche Wechselwirkungen auszuschließen.
        Da CBD ein starker Regulator ist, kann es möglicherweise den Stoffwechsel anderer Medikamente in der Leber stören.

  4. AvatarSteffen

    Hallo ich nehme Risperidon 1 mg,gegen Depression! Und hab mir jetzt 5% iges Öl bestellt!! Aber mag es meiner Ärztin nicht sagen!!Gibt es da Wechselwirkung oder ähnliches!! Liebe grüße Steffen

    1. Dannie HansenDannie Hansen Article Author

      Lieber Steffen 🙂
      das hören wir leider sehr oft. Leider sind auch uns hier die Hände gebunden, wir dürfen über Wechselwirkungen überhaupt keine Auskunft geben. Ich würde Ihnen dennoch empfehlen mit Ihrem Arzt ein wenig zu sprechen und zu erfragen ob es Wechselwirkungen mit Ihren Medikamente gibt. Ihr Arzt kann in diesem Fall einfach die besten und sichersten Antworten geben.

    1. Dannie HansenDannie Hansen Article Author

      Hallo Martin!
      Das wäre illegal und wir können das nicht empfehlen, auch hat THC eine andere Wirkung als CBD.
      THC wirkt psychoaktiv auf Körper und Geist, CBD interagiert dagegen ausgleichend mit dem Endocannainoid-System und kann oft wiederherstellend, aufbauend, regulierend und unterstützend wirken.

  5. AvatarFranziska

    Hallo,
    egal nun welches Medikament, auch wenn es nur in Verdacht steht Wechselwirkungen zu erzeugen, könnt ihr einen Abstand der
    Einnahme empfehlen? Cbd vorher oder nachher?

    1. Dannie HansenDannie Hansen Article Author

      Das hängt stark vom einzelnen Medikament und seiner Wirkzeit ab, leider kann ich die Frage pauschal nich beantworten.
      CBD wirkt bei Oraler Aufnahme ca. 4-6 Stunden und wird ca. nach 1 Stunde über die Verdauung aufgenommen.
      Es muss auf jedenfall mit dem Arzt gesprochen werden, ob man CBD überhaupt einnimmt wenn es um Medikamente geht die mit CBD interagieren könnten.

  6. AvatarSabina

    Hallo, ich möchte für meine Mutter die seit über einem Jahr an sehr starken Schluckbescherden leidet evtl.. durch eine seltene Form von Rheuma CBD Öl kaufen. Sie nimmt noch viele weitere Medikamente und Schmerzmittel ein. Ihr Hausarzt kann ich nicht fragen, denn er wird mir keine Auskunft geben. Sie nimmt täglich Tilidin 2×50 mg, Novalgin, Levodopa, Medikamente für Diabetes, Ass 100, Omeprazol und Simvastatin. Ich finde das schon enorm und noch schlimmer ist, das es ihr nichts hilft. Daher möchte ich mit CBD 20% langsam anfangen. Spricht etwas dagegen es auszuprobieren.

    1. Dannie HansenDannie Hansen Article Author

      He Sabina!
      Da wäre es wie immer Wichtig, sich mit eurem Arzt wegen möglicher Wechselwirkung mit den Medikamenten abzusprechen,
      CBD ist ein starker Regulator und es kann möglicherweise den Stoffwechsel anderer Medikamente in der Leber stören.
      An sich steht aber einem Versuch sonst nichts im Wege, einfach nur mit niedrigen Dosen Anfangen und Schritt für Schritt steigern, wie beschrieben in unserer Step up Methode.

  7. AvatarJulian H.

    Guten Tag, mich würde interessieren, ob es mittlerweile neue Erkenntnisse dazu gibt, ab wann man von einer „für Wechselwirkungen relavanten Dosierung“ bei der CBD-Einnahme, sprechen kann? Derzeit nehme ich täglich Pantoprazol 40mg, sowie Opipramol 50mg ein und da beide Wirkstoffe über entsprechende Leberenzyme metabolisiert werden, würde mich interessieren, ob und in welche Dosierung bzw. mit welchem Zeitabstand ich CBD dazu einnehmen kann? Leider gibt es immer noch zu wenige Ärzte, welche einem da kompetente Empfehlungen geben können und natürlich ist auch der Forschungsstand dazu noch sehr dürftig. Zuletzt habe ich ca. 30mg CBD pro Tag eingenommen – gibt es da irgendwelche nützlichen Artikel, welche Sie mir empfehlen könnten? Vielen herzlichen Dank im Voraus!

    1. Dannie HansenDannie Hansen Article Author

      Hallo Julian,
      Leider können wir dazu keine Aussagen machen, tut mir leid!
      Wir können immer nur empfehlen sich mit seinem behandelten Arzt abzusprechen, wenn es um mögliche Wechselwirkungen zwischen Medikamenten geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 5 =