Wie verwende ich mein Cannabisöl zum Kochen?

CBD in essen

Wenn Sie in Ihrer eigenen Küche kreativ sein und experimentieren möchten, sollten Sie Cannabisöl zum Kochen ausprobieren. Das Hanfsamenöl kann genau wie Olivenöl, Traubenkernöl oder Sonnenblumenöl verwendet werden. Lesen Sie weiter und lassen Sie sich inspirieren, wie das gesunde Öl ein Teil Ihres Kochens sein kann. Sie erhalten Tipps, wie Sie es in verschiedenen Rezepten verwenden und was Sie beachten sollten, wenn Sie mit dem Cannabisöl kochen.

Vorsicht vor der Temperatur

Bei der Zubereitung von Lebensmitteln mit Cannabisöl oder Hanfsamenöl, sind einige Dinge zu beachten. Das Öl hat eine niedrige Kochtemperatur, was bedeutet, dass das Öl bei niedrigen Temperaturen gekocht werden muss. Es ist daher nicht geeignet für den Wok, zum Braten oder ähnliches.

Kochen Sie Cannabisöl-Gerichte nicht über 70-80 Grad, da das Kochen bei höheren Temperaturen den Geschmack sehr bitter macht. Basierend auf diesem Wissen kann man sagen, dass das Öl am besten für kalte Gerichte und Beilagen, sowie kalte Suppen oder Dips und Dressings, geeignet ist.

  • Willkommensangebot
  • Bei Nordic Oil begrüßen wir unsere Neukunden mit einem Willkommensrabatt von 12%
  • Verwende den Gutscheincode "12NORDIC"

Achten Sie auf den Fettanteil

Beachten Sie auch das das Öl am besten schmeckt, wenn es mit anderen Lebensmitteln gemischt wird, die einen hohen Fettanteil haben, an den sich das Cannabis-Öl binden kann. Alternativ können Sie köstliche alkoholische Getränke verwenden, die ein wenig Geschmack hinzufügen. Testen Sie zum Beispiel Wodka, Rum oder Cognac.

Probieren Sie eine köstliche mexikanische Guacamole mit Hanf

Avocado ist eine Frucht mit guten Fetten, die zum Binden von Cannabisöl perfekt verwendet werden kann. Was Sie brauchen, um diese köstliche Guacamole zu machen, ist:

  • 3 reife Avocados
  • Limettensaft einer Limette
  • 2 reife Tomaten
  • Salz und Pfeffer
  • 1 gehackte Zwiebel
  • leicht zerdrückter Knoblauch
  • 3 Esslöffel gehackter Koriander
  • ein wenig Cayennepfeffer
  • 1 Teelöffel Cannabisöl z.B. CBD Öl

Sie bereiten die Guacamole zu, indem Sie alle Avocados zerkleinern, die Tomaten gut hacken und mit Limettensaft vermischen. Dann fügen Sie ein wenig Salz und Pfeffer, gehackte Zwiebeln, Gewürze und den leckeren Koriander hinzu. Wer keinen Koriander mag, kann ihn natürlich weglassen. Alles zu einer köstlich duftenden Mischung vermengen. Schließlich fügen Sie einen Teelöffel Cannabisöl hinzu, das der Guacamole den letzten Schuss Gesundheit gibt.

Sie können die Guacamole in Ihrer Freitags-Tortilla oder als Dip für zu salzigen Chips essen. Sie es auch zur Arbeit mitbringen und auf ein Stück Roggenbrot mit Gurke streichen.

Ein vielseitiges Cannabis-Dressing

Klingt es für Ihren Geschmack etwas zu exotisch? Nehmen Sie es gelassen – ein Cannabis-Dressing ist ein gewöhnliches Salatdressing, mit etwa 50ml hinzugefügtem Hanfsamenöl.

Sie benötigen:

  • 50ml Hanfsamenöl
  • 2 Esslöffel Apfelessig oder ähnliches
  • 0,5 Esslöffel Sojasauce
  • 2 Esslöffel Dijon-Senf
  • 2 Esslöffel Honig
  • Salz und Pfeffer

Alles gut vermengen, bis das Dressing eine gleichmäßige Konsistenz hat. Das Dressing ist ein köstliches Senfdressing, das Sie auf einem guten Stück Fleisch, über einem leckeren Sommersalat oder auf Rohkost verwenden können.

Alle Beilagen mit einem Unterschied

Möchten Sie eine köstliche Beilage für Ihre Gäste zubereiten? Das CBD-Öl kann auf jedes gute Stück Fleisch oder als gesunde Alternative zu Kartoffel und Nudel gegessen werden. Wie bereits erwähnt muss Hanfsamenöl zu den Lebensmitteln hinzugefügt werden, nachdem die hohen Temperaturen gesunken sind.

Hanfsamenöl-Beilage für jeden

Ein gutes und einfaches Rezept für leckere Beilagen für ein gutes Lendenstück dauert nicht lange, kann aber Ihr Gericht kräftig verbessern.

Sie benötigen:

  • Frischer Spargel nach Bedarf
  • Brokkoli nach Bedarf
  • Kürbiskerne
  • Walnüsse
  • Zitronensaft
  • Sojasoße
  • Paprika
  • Hanfsamenöl
  • Salz und Pfeffer

Beginnen Sie damit, den Spargel und Brokkoli leicht zu garen, bis er noch einen leichten Biss hat. Schütteln Sie danach die Walnüsse auf eine trockene Oberfläche und zerhacken Sie sie falls nötig. Schneiden Sie soeben die Paprika in Würfel.

Nehmen Sie alles vom Herd, vermischen Sie die Nussmischung mit dem Gemüse und bespritzen Sie alles mit etwas Sojasauce. Fügen Sie auch ein wenig Zitronensaft und Hanfsamenöl hinzu, sodass alles miteinander verbunden ist. Streuen Sie die Gewürze auf die Beilage. Nun haben Sie eine köstliche Beilage zu allen Arten von Gerichten – Winter und Sommer.

Cannabisöl ist perfekt für vegane Rezepte

Im Sommer ist es schön und erfrischend, sich mit einem eiskalten Smoothie abzukühlen, der kein schlechtes Gewissen macht. Ein Smoothie muss nicht ungesund sein, gut zu schmecken. Und wenn Sie die Smoothies aufpeppen möchten, fügen sie etwas Hanfsamenöl oder Hanfprotein hinzu, um Ihr Smoothie nach dem Training zu stärken. Hanfsamenöl eignet sich für kalte Gerichte, da sie nicht der Brechzahl des Öls widersprechen und somit das Öl nicht bitter machen.

Veganes, leckeres Bananen Smoothie

Um einen köstlichen Hanfsmoothie zu machen, benötigen Sie:

  • 100ml Milch (für Veganer auch Mandelmilch oder ähnliches möglich)
  • 1 gereifte Banane, gerne auch gefroren
  • 2 Esslöffel Hanfsamenöl, Hanfprotein oder beides
  • ¼ Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel Honig, Stevia oder Sirup

Alles zu einer köstlich, cremigen Konsistenz vermischen und in ein schönes Glas geben. Zum Dekorieren können Sie noch einige gefrorenen Beeren und Matchapulver über den Smoothie streuen. Gerne können Sie auch Kokosraspeln unter den Smoothie rühren um Sommergefühle zu wecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.