7 min Lesezeit

Cannabis wurde im Laufe der Jahre von vielen Regierungen kritisch betrachtet. Viele Länder haben inzwischen bestimmte Hanfprodukte legalisiert, viele aber leider immer noch nicht. Nutzhanf ist jedoch in den meisten Ländern legal, da die Forschung gezeigt hat, dass dieser gesundheitsfördernde Effekte auf den menschlichen Körper haben kann. Der große Vorteil von Nutzhanf ist, dass er eine geringere Konzentration an THC und anderen Komponenten aufweist, die bei Cannabis zu einer psychoaktiven Wirkung führen. Anstelle von THC weist Nutzhanf eine höhere Konzentration an wertvollen Cannabinoiden (CBD) auf. Studien haben gezeigt, dass das in der Hanfpflanze vorhandene CBD Potenzial hat sich positiv auf  viele Krankheiten auswirken zu können, darunter auch Morbus Crohn.

Was ist Morbus Crohn?

Der Morbus Crohn (M. Crohn) ist neben der Colitis ulcerosa die wichtigste chronisch-entzündliche Darmerkrankung (CED). Die Krankheit verursacht Entzündungen im gesamten Verdauungstrakt. Patienten leiden oft  unter Durchfall und  Unterleibsschmerzen, was auf Dauer sehr schmerzhaft und belastend ist. Auch Unterernährung und schnelle Gewichtsabnahme sind Symptome dieser Krankheit. Morbus Crohn ist eine äußerst schmerzhafte Erkrankung, die in schlimmen Fällen sogar zu lebensbedrohlichen Situationen führen kann.

Morbus Crohn betrifft nicht immer alle Teile des Verdauungstraktes. In vielen Fällen  sind Dick- oder Dünndarm betroffen. Bisher ist die Krankheit nicht heilbar, so dass bei den Patienten überwiegend nur die Symptome, vor allem die Schmerzen, behandeln können.

Warum könnte CBD bei der Behandlung von Morbus Crohn hilfreich sein?

CBD kann sehr hilfreich bei der Behandlung verschiedener Krankheiten und gesundheitlicher Beschwerden sein. So haben einige Studien gezeigt, dass CBD bei der Behandlung von Infektionen und Krankheiten unterstützend wirken kann.

Wissenschaftler fanden heraus, dass CBD in der Lage sein könnte, mit den Rezeptoren im Magen, im Gehirn und im Dick- und Dünndarm zu interagieren. Diese Rezeptoren, CB-1, Serotonin und CB-2 sind Cannabinoid-Rezeptoren. Sobald diese Rezeptoren mit CBD interagieren, könnten sie in der Lage sein, den Körper zu stimulieren, um Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen zu lindern.

Was könnten die Vorteile der Verwendung von CBD zur Behandlung von Morbus Crohn sein?

Im Gegensatz zu vielen Medikamenten, die von den Patienten eingenommen werden, ist CBD ein rein natürlicher Wirkstoff. Unerwünschte Nebenwirkungen sind äußerst selten und im Vergleich zu derer vieler Medikamente, recht harmlos.

Ein weiterer Vorteil sind die verschiedenen Möglichkeiten der Einnahme. So kann CBD beispielsweise in Form von Kautabletten, Kapseln, als Öl oder als E-Liquid eingenommen werden. So kann die Einnahme nach den individuellen Bedürfnissen der Menschen erfolgen.

Studien zeigen, dass die Anwendung von CBD bei Morbus Crohn unterstützend wirken könnte. Die Symptome und Entzündungen bei den Patienten mit Morbus Crohn könnten gelindert werden.

Was sind die Nebenwirkungen bei der Verwendung von CBD bei Morbus Crohn?

Während CBD allgemein als sicher gilt, werden bei einigen Menschen vielleicht Nebenwirkungen auftreten. Zu den Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Durchfall, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und ein trockener Mund. Die Symptome sind aber eher selten und auch nicht so schwerwiegend wie bei den herkömmlichen Medikamenten zur Behandlung von Morbus Crohn.

CBD Dosierung bei Morbus Crohn

Jeder Mensch ist anders, und jeder reagiert auch anders auf CBD. Die empfohlene Dosierung kann von Produkt zu Produkt sehr unterschiedlich sein. Dies kann oft für Verwirrung sorgen. Die Dosierung kann je nach dem Prozentsatz des verwendeten CBD Öls variieren. Im Durchschnitt sind 25 mg CBD pro Tag für die meisten Menschen wirksam. Bei starken Symptomen kann die Dosierung über eine Woche hinweg langsam erhöht werden, bis sich die Symptome sich bessern. Dies ist natürlich bei jedem Patienten anders und sollte beobachtet werden.

Wie könnte ich mit CBD Morbus Crohn behandeln?

Bevor Sie mit der Anwendung von CBD aus gesundheitlichen Gründen beginnen, ist es wichtig, dass Sie zuerst ihren Arzt kontaktieren. Nur ein Arzt ist in der Lage, ihren körperliche Verfassung und das Ausmaß der Krankheit und der Beschwerden zu beurteilen. Deshalb kann er ihnen auch die besten Methoden zur Behandlung von Morbus Crohn nennen.

CBD wird derzeit in verschiedenen Formen angeboten, von Öl über Tabletten bis hin zu E-Liquids und wird sogar Lebensmitteln zugesetzt. CBD Öl hat sich als die bevorzugte Variante vieler Menschen erwiesen. Am besten ist es jedoch, die Darreichungsform zu wählen, mit der sie sich am wohlsten fühlen.

Erfahrungsberichte von CBD-Nutzern bei der Behandlung von Morbus Crohn

*James wurde Morbus Crohn diagnostiziert und er bestätigt, dass CBD viel zur Linderung von Übelkeit und Schmerzen beigetragen hat. Als ihm die Krankheit diagnostiziert wurde, waren die Medikamente, die der Arzt verschrieb zwar wirksam, jedoch wurde ihm nach der Einnahme oft übel. Zudem bemerkte er, dass er sich zunehmend depressiv fühlte. Das CBD Öl hat jedoch bereits nach wenigen Wochen gute Ergebnisse erzielt.

*Andy ist ein weiterer Patient, der seit drei Wochen CBD Öl gegen Morbus Crohn einnimmt und sagt, dass die Symptome nicht mehr auftreten. Er nimmt die Tropfen einmal täglich, und die Ergebnisse sind erstaunlich, er ist sogar in der Lage, regelmäßig ohne anschließendes Erbrechen zu essen.

Erfahrungen von Nutzern der CBD-Produkte von Nordic Oil:


Rundum zufrieden ⭐⭐⭐⭐⭐

„Schnelle Lieferung, super Produkt! Ich nehme die 20 %igen Tropfen und halte damit eine chronische Gastritis und eine Entzündung im Oberarm in Schach. Dadurch benötige ich keine PPIs oder andere entzündungshemmende Präparate mehr!“

Trustpilot-Bewertung von Dominic


Sehr gute Beratung und Qualität ⭐⭐⭐⭐⭐

„Sehr gute Beratung, umfangreiches Angebot, leicht zu bedienender Shop, schnelle diskrete Lieferung, Qualität der Produkte sehr sehr gut!!!“

Trustpilot-Bewertung von P. Eschler


Erfahrungsaustausch auf Facebook

In der Facebook-Gruppe „CBD und CBD-Öl – Beratung und Erfahrung“ werden regelmäßig Erfahrungen ausgetauscht. Wenn Sie auch daran interessiert sind, klicken Sie hier und treten Sie der Gruppe bei.

Was sagen Studien über die Verwendung von CBD bei Morbus Crohn?

Dokumentierte Studien der „Crohn’s and Colitis Foundation of America“ über Cannabinoide und Morbus Crohn zeigen, dass Cannabinoide bei der Eindämmung von Morbus Crohn hilfreich sein könnten. Die Cannabinoide könnten sich als hilfreicher erweisen, als die Therapie zur Reduzierung von Entzündungen und anderen Symptomen bei Morbus Crohn.

Für Morbus Crohn gibt es bisher keine Heilung. Allerdings könnte sich CBD als sehr wirksam bei der Eindämmung der Krankheitssymptome erweisen.

*Einige Namen und Identifizierungsdaten wurden geändert, um die Privatsphäre von Personen zu schützen.

  • Austausch mit CBD-Nutzern auf Facebook
  • Möchten Sie von den Erfahrungen anderer CBD Nutzer profitieren?
    Haben Sie Fragen und möchten Sie sich gerne austauschen?
  • Werde Teil der CBD Community

About The Author

Dannie Hansen

Comments

  1. AvatarHeiko Finke

    Guten Tag,
    ich möchte Ihr Produkt (CBD) gerne für meinen Morbus Crohn empfehlen. Welche Dosierung empfehlen Sie? 5%, 15% oder 20% und wie viele Tropfen?
    Gruß
    Heiko Finke

    1. Dannie HansenDannie Hansen Article Author

      Lieber Heiko,
      Da empfiehlt sich 15% Öl, oder 4% Kapseln und zur Dosierung empfiehlt sich immer die Step Up Methode:
      Das heißt, man beginnt mit 1 Tropfen, 3 mal täglich für 4 Tage und anschließend erhöht man die Menge auf 2 Tropfen, 3 mal täglich für weitere 4 Tage.
      Dann erhöht man die Dosis auf 3 Tropfen, dreimal täglich.
      Von dort aus kann man die Dosis anpassen, entweder erhöhen oder senken .
      Wir empfehlen nicht mehr als 10 Tropfen 3 mal pro Tag einzunehmen. Wenn man diese Menge überschritten hat, sollte man überlegen,
      die Stärke des Öls zu erhöhen und weniger Tropfen einzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + zwanzig =