Was ist CBD
5 min Lesezeit
Ist CBD in meinem Land legal?
3.2 (64%) 10 Stimme[n]

Die Legalität von Cannabis für medizinische Zwecke oder als Nahrungsergänzungsmittel ist von Land zu Land unterschiedlich. Gesetze auf der ganzen Welt können in Bezug auf den Besitz, die Verteilung, den Anbau, die Art und Weise, wie es konsumiert werden kann, und die möglichen medizinischen Indikationen, variieren.

Der Konsum von Cannabis in der Freizeit ist in den meisten Ländern nicht legal. Viele Länder haben eine Politik der Entkriminalisierung eingeführt, um den einfachen Besitz zu einem nicht kriminellen Vergehen zu machen. Andere haben viel strengere Strafen. Beispielsweise kann der Besitz von Cannabis in einigen asiatischen Ländern zu mehrjährigen Haftstrafen führen. In den meisten Ländern des Nahen Ostens kann der Besitz sehr kleiner Mengen zu strengeren Strafen führen.

Der Unterschied zwischen Hanf und Marihuana

Während die meisten von uns den Unterschied zwischen CBD und THC verstehen, gibt es einen anderen, weniger bekannten, aber sehr wichtigen Unterschied, wenn es um die Legalität der CBD geht, nämlich den Unterschied zwischen Marihuana und industriellem Hanf.

Es ist eine Tatsache, dass sowohl Marihuana als auch Nutzhanf Mitglieder der Cannabis-Familie sind. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied zwischen den beiden. Der wichtigste Unterschied zwischen ihnen ist die Menge an CBD und THC (Tetrahydrocannabinol), die jede Pflanze produziert. Eine Marihuanapflanze kann bis zu 30 % THC enthalten. Mit anderen Worten, Marihuana ist die Pflanze, die Ihnen die euphorische, psychoaktive Wirkung verschafft. Die Hanfpflanze enthält hingegen nicht mehr als 0,3 % THC. Das macht es fast unmöglich, sich durch den Konsum von Hanf high zu fühlen. Aus diesem Grund ist Hanf in den meisten Ländern legal und sicher für ältere Menschen, Kinder und sogar Haustiere.

Die Legalität von CBD

Das aus Hanf gewonnene CBD ist in den meisten Ländern legal. CBD aus Hanf hat keine psychoaktive Wirkung, daher ist der Kauf, Verkauf oder Besitz von Hanf-CBD-Produkten meistens völlig legal.

Da Hanf manchmal mit Marihuana verwechselt wird, gibt es immer noch ein gewisses Maß an Stigmatisierung gegenüber des aus Hanf gewonnenen CBD. Aus rechtlicher Sicht ist das aus Hanf gewonnene CBD jedoch völlig legal, und der Besitz sollte in den meisten Ländern keine rechtlichen Probleme verursachen.

Rechtsstellung des CBD weltweit

Länder, die sowohl Marihuana zu Freizeitzwecken als auch medizinisches Cannabis legalisiert haben, sind Kanada, Georgien, Spanien und Uruguay. In den Vereinigten Staaten haben neun Staaten und der District of Columbia den Freizeitgebrauch von Marihuana legalisiert. Zur Überraschung vieler ist Marihuana in den Niederlanden nicht legal. Besitz bleibt illegal, es ist nur so, dass der Besitz und der Verkauf in den dafür vorgesehenen Coffeeshops toleriert werden.

Die Liste der Länder, die den medizinischen Gebrauch von Cannabis legalisiert haben, ist viel länger. Zu diesen Ländern gehören:

  • Australien
  • Kanada
  • Chile
  • Kolumbien
  • Deutschland
  • Griechenland
  • Israel
  • Italien
  • die Niederlande
  • Peru
  • Polen
  • Vereinigtes Königreich

Andere Länder haben strengere Gesetze, die nur die Verwendung bestimmter Cannabinoide, wie zum Beispiel CBD, erlauben. In den Vereinigten Staaten haben 31 Staaten und der District of Columbia die medizinische Verwendung von Marihuana legalisiert. Hanfprodukte sind in allen 50 Staaten der Vereinigten Staaten legal. In Europa sind die Gesetze für Marihuana und Cannabis von Land zu Land unterschiedlich. Nach EU-Recht dürfen CBD-Produkte nicht mehr als 0,2 % THC enthalten. Dies gilt für alle Länder der Europäischen Union.

Deutschland

In Deutschland wird medizinisches Cannabis für „schwerkranke“ Patienten verschrieben. Das Gesetz definiert nicht, was genau „schwer krank“ bedeutet. In den meisten Fällen wird medizinisches Marihuana (mit THC) denjenigen verschrieben, die an Multipler Sklerose, chronischen Schmerzen, schwerem Appetitverlust oder Übelkeit durch Chemotherapie leiden. Hanfprodukte können in Geschäften ohne Rezept gekauft werden. Hanföl und alle anderen aus Hanf gewonnenen Produkte sind in Deutschland völlig legal.

UPDATE vom 12.04.2019: In Bayern wird derzeit der legale Status von CBD in Frage gestellt

Dänemark

In Dänemark ist der Besitz von Hanföl legal, wenn der THC-Gehalt unter 0,2 % liegt. Hanföl wird als Arzneimittel eingestuft, d.h. die Dänen brauchen ein Rezept von ihrem Arzt, um Hanföl zu kaufen. Es gibt eine Ausnahme für topische CBD-Produkte wie Cremes und Lippenbalsam. Diese benötigen kein ärztliches Rezept.

Schweden

Schweden hat einige der strengsten Drogengesetze Europas. Derzeit gibt es in Schweden noch keine spezifischen Gesetze für CBD, daher befindet sich CBD hier in einer Grauzone. CBD wird nicht als Medikament eingestuft, aber die medizinische Behörde arbeitet derzeit daran, es als Medikament zu deklarieren. Die Einstufung von CBD als Medikament muss zuerst vor Gericht erfolgen, und der Prozess wird lange dauern.

Nach EU-Recht dürfen CBD-Produkte nicht mehr als 0,2 % THC enthalten, was auch für Schweden gilt. Menschen in Schweden können CBD-Produkte frei kaufen, wenn sie weniger als 0,2 % THC haben und von Hanf stammen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass CBD-Produkte in Schweden nicht mit positiven Gesundheitseffekten beworben werden dürfen, da sie nicht als Arzneimittel gelten. Genau wie in Dänemark gibt es eine Ausnahme für aktuelle CBD-Produkte wie Cremes und Lippenbalsam, die nach Belieben vermarktet werden können.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + 15 =