8 min Lesezeit

Welche ist die effektivste Methode, wenn es um die Anwendung von CBD geht? Das hängt ganz von Ihnen ab. Unsere Produkte kommen in Form von Ölen, Tinkturen, Vape-Ölen, sublingualem Spray, Lebensmitteln und topischen Cremes zum Einsatz. Also wie sollte man CBD am besten anwenden? Die beste Methode hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und der gewünschten Wirkung ab. Zum Beispiel kann eine Person, die unter Arthritis-Schmerzen leidet, es vorziehen, eine topische Creme auf die Gelenke aufzutragen, um die Schmerzen zu lindern. Es ist jedoch nichts falsch daran, auf eine andere Methode zu setzen. Welche davon Sie bevorzugen, hängt ganz von der gewünschten Dosis und der angestrebten Wirkungsdauer ab.

Es gibt demnach keine Vorschriften für die Einnahme von CBD Öl. Es sollte nur sichergestellt werden, dass die Cannabinoide in Ihren Körper gelangen und Ihnen den gewünschten Effekt bringen. Die meisten Anwender von CBD bevorzugen Lebensmittel oder Tinkturen, da bei diesen die Wirkung länger anhält. Die Inhalation könnte optimal sein, um Beschwerden innerhalb weniger Minuten lindern zu können, jedoch hält die Wirkung in diesem Fall nicht so lange an. Es ist auch erwähnenswert, dass Sie nicht nur auf eine Methode beschränkt sind! Einige Leute setzen auf die eine Variante am Morgen und auf eine andere am Abend. Zum Beispiel konsumieren einige am Morgen Lebensmittel oder verwenden eine Tinktur und rauchen dann abends ein Vape. Deshalb ist die bevorzugte Methode eine Frage der gewünschten Wirkungsweise und -dauer.

Diese vier Methoden eignen sich am besten für die Anwendung von CBD:

Einatmen

Diese Variante bringen die meisten Menschen mit Cannabis in Verbindung, weil sie an das Rauchen denken. Aber eine weitaus gesündere Art der Inhalation von Cannabinoiden ist das Verdampfen. Wenn Sie CBD verdampfen wollen, können Sie beispielsweise ein verdampfbares CBD Öl verwenden. Sie können aber auch eine Cannabis-Sorte mit einem sehr hohen Gehalt an CBD verdampfen, jedoch müssen sie dabei die jeweiligen Gesetze beachten. Offensichtlich ist es bei THC die gleiche Methode, aber auch das hängt von den Gesetzen jedes Landes ab. Sicher ist, dass das Einatmen eine der schnellsten und effizientesten Methoden darstellt.

Wie lange dauert es, bis das verdampfbare CBD Öl wirkt? / Wie lange hält die Wirkung an?

Die Inhalation funktioniert am schnellsten, und Sie können einfach damit aufhören, sobald die Wirkung zufriedenstellend ist. Innerhalb von ca. 30 Minuten sollte der gewünschte Effekt am stärksten sein und etwa eine bis vier Stunden anhalten, je nach Dosis.

Essbares CBD

Essbares CBD kann in Form von Lebensmitteln, Süßigkeiten, Schokolade oder Kaugummi angewendet werden.

Wie lange dauert es, bis das essbare CBD wirkt? / Wie lange hält die Wirkung an?

Bei dieser Methode muss man am längsten auf den gewünschten Effekt warten, da Ihr Körper das CBD erst metabolisieren muss. Es kann also durchaus ein bis zwei Stunden dauern, bis die volle Wirkung spürbar wird, jedoch hält diese dann auch in etwa so lange an.

Es ist ratsam, bei der Einnahme von THC-haltigen Lebensmitteln vorsichtig zu sein. Dies ist deshalb notwendig, da THC beim Konsum in eine stärkere Verbindung umgewandelt wird, ganz im Gegensatz zu CBD. Beim Verzehr von Lebensmitteln mit CBD sind sie äußerst flexibel. Der stärkste Nebeneffekt ist die Müdigkeit. Es ist eher unwahrscheinlich, dass CBD Angstzustände oder andere unangenehme Nebenwirkungen verursacht.

Sublingual (Tinktur)

Bei dieser Methode wird das CBD Öl unter die Zunge gegeben. Eine Tinktur ist ein flüssiger Extrakt aus pflanzlichen Stoffen, die zur oralen Anwendung bestimmt sind. Sie werden meistens mit Hilfe einer Pipette dosiert, Sie können aber auch Ihre benötigte Menge abmessen. Das Wort Tinktur bezieht sich normalerweise auf etwas, das mit Alkohol extrahiert wird,  unsere CBD-Tinktur wird jedoch durch die CO2-Methode extrahiert. Diese könnte die gesündeste sein, weil sie besonders sorgfältig und effizient ist. Bei der Alkohol-Extraktion könnten einige giftige Rückstände zurückbleiben.

Wie schmeckt es?

Aromatisiert oder neutral im Geschmack? Das hängt ganz von Ihren persönlichen Vorlieben ab. CBD-Tinkturen schmecken häufig erdig und bitter. Wenn Sie das Aroma von Cannabis mögen, wird Ihnen wahrscheinlich auch der Geschmack des CBD Öls zusagen. Jedoch gibt es ein großes Spektrum an Aromen, wenn Ihnen das erdige Aroma nicht gefallen sollte.

Wie lange dauert es bis Tinkturen wirken? / Wie lange hält die Wirkung an?

Bei der sublingualen Einnahme von CBD tritt die Wirkung am zweitschnellsten ein, gleich nach der Inhalation. Mit der Wirkung des CBD kann man in etwa innerhalb von ca. 30 – 60 Minuten rechnen, und der stärkste Effekte wird in ein bis zwei Stunden erreicht sein. Dieser sollte dann für ein bis vier Stunden anhalten. Einige Leute wenden Tinkturen dreimal am Tag oder alle vier Stunden an.

Aktuell

CBD Hautprodukte gibt es als Salben oder Lotionen. Topische Cremes sind nicht psychoaktiv und können zur Behandlung von Schmerzen, entzündlichen Hautausschlägen und bakteriellen Hautinfektionen verwendet werden. Cannabinoide könnten aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften gut auf der Haut wirken. Sowohl CB1- als auch CB2-Rezeptoren wurden in der Haut gefunden. Das Endocannabinoid-System spielt eine wichtige Rolle bei der Immunantwort unserer Haut.

Wofür könnten CBD-Cremes verwendet werden?

  • Könnte bei Schmerzen (Arthritis-Schmerzen, Muskeln, Gelenke) unterstützend wirken
  • Könnte Schwellungen der Gelenke reduzieren
  • Entzündliche Hauterkrankungen könnten gelindert werden
  • Könnte bei Akne helfen
  • Könnte bei der Behandlung von Psoriasis unterstützend wirken
  • Ekzeme
  • Ausschläge könnten reduziert werden
  • Bakterielle Infektionen, wie MRSA, könnten behandelt werden
  • Könnte bei Hautkrebs unterstützend wirken
  • Mögliche Linderung von Nacken- und Rückenschmerzen
  • Mögliche Linderung von Nervenschmerzen

CBD könnte topisch wirken, und könnte bei Hauterkrankungen, von Akne bis zu Ekzemen und sogar bei Gelenkschmerzen, eingesetzt werden. CBD könnte stark entzündungshemmend wirken. Bei Hautentzündungen wie Ausschlag, Akne oder anderen Hautkrankheiten, die durch Entzündungen verursacht werden, könnte CBD unterstützend wirken. CBD könnte darüber hinaus auch topisch zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Bei Arthritis, Rückenschmerzen oder Muskelkater empfehlen wir die Verwendung einer CBD-Creme zum Auftragen im Bereich der Schmerzen. Dies könnte besonders gut an den Knien, den Ellenbogen und den Händen funktionieren. Studien haben gezeigt, dass CBD auch zur Behandlung von Tumoren oder Hautkrebs eingesetzt werden könnte. Bei diesen Untersuchungen konnte das Wachstum und die Ausbreitung der Krebszellen gestoppt werden, wenn CBD auf die Haut aufgetragen wurde. Die Hanfpflanze hat antibakterielle Eigenschaften, mit deren Hilfe MRSA bekämpft werden könnte. MRSA ist eine bakterielle Infektion, die aufgrund ihrer Resistenz gegen viele Antibiotika für viele Probleme verantwortlich ist.

Wie viel CBD sollten Sie einnehmen?

Wenn Sie gerade erst mit Ihrer CBD-Behandlung beginnen, ist es ratsam, eine geringe Dosis zu nehmen und genau zu beobachten, was nach der Einnahme passiert. Jeder Körper ist anders, und es gibt auch ganz unterschiedliche Gründe für die Einnahme von CBD, so dass jeder seine individuelle Dosierung erst finden muss. Wir ermutigen unsere Kunden zu experimentieren, bis sie herausgefunden haben, welche Dosierung für sie geeignet ist. Wie fängt man jedoch an? Am Anfang wird empfohlen, 10 mg CBD pro Tag einzunehmen. Nach einer Woche, und wenn Sie es für notwendig halten, können Sie die Dosierung auf 20 mg pro Tag erhöhen. Nach weiteren sieben Tagen können Sie die Dosierung noch einmal auf 40 mg pro Tag verdoppeln. Die empfohlene maximale Tagesdosis beträgt 200 mg. Bei der Anwendung von topischen Cremes können Sie in Bezug auf die  Dosierung etwas entspannter sein, da Nebenwirkungen sehr unwahrscheinlich sind.

Fakten über CBD

  • Austausch mit CBD-Nutzern auf Facebook
  • Möchten Sie von den Erfahrungen anderer CBD Nutzer profitieren?
    Haben Sie Fragen und möchten Sie sich gerne austauschen?
  • Werde Teil der CBD Community

About The Author

Dannie Hansen

Comments

  1. AvatarUlrike Bähr

    Sehr geehrter Herr Hansen,

    ich habe im Jan. letzten Jahres die Diagnose Brustkrebs bekommen, bin ein halbes Jahr durch 2 verschiedene Chemos und 21 Tage Bestrahlung gegangen und bekomme jetzt Letrozol. Durch meine Schilddrüsenerkrankung Hashimoto nehme ich noch L-Thyrox 100 und meiner Angstzustände Zoloft 25.

    Ich leide unter starken Muskelschmerzen – immer – die seit des Beginns der Einnahme von Letrozol stärker geworden sind und auch noch stärker werden, wenn ich mich körperlich betätige. Jetzt ist mir Nordic Oil empfohlen worden. Darf ich die Tropfen zusammen mit den o.g. Medikamenten einnehmen und wenn ja, welche Dosis empfehlen Sie? Oder gibt es vielleicht auch Oil zum Einreiben? Wo bekomme ich das?

    Herzlichen Dank
    Ulrike Bähr

    1. Dannie HansenDannie Hansen Article Author

      Liebe Ulrike,
      Bei Medikamenten solltest du dich immer mit deinem Arzt absprechen um mögliche Wechselwirkungen auszuschließen.
      Bezüglich der Tropfenanzahl sollte man sich, egal bei welcher %-Zahl, immer langsam und Schrittweise herantasten.
      Aus diesem Grund empfehlen wir die sogenannte Step up Methode. Das heißt man beginnt mit 3x 1 Tropfen und behält dies für 4 Tage bei. Nach 4 Tagen erhöht man auf 3x 2 Tropfen und nach weitern 4 Tagen auf 3x 3 Tropfen.
      Von dort aus kannst du die Dosis anpassen, entweder erhöhen oder senken.
      Wir haben durchaus Kunden die auch die Öle zur äußeren Anwendung nutzen, wir bieten aber auch Cremes in unserem Sortiment, da würde ich unsere Eir CBD Creme empfehlen.
      Ich hoffe das ich dir mit dieser Antwort helfen können 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × eins =